Neufelder See · Burgenland

In der Region Leithagebirge an der Grenze zu Niederösterreich, jedoch auf burgenländischer Seite liegt der beliebte Badesee bei Neufeld an der Leitha. Der 1,8 Kilometer lange See ist das geflutete Restloch eines aufgelassenen Braunkohlewerks. In warmen Sommern kann das beliebte Gewässer eine Wassertemperatur von 25 Grad erreichen. Der nahe gelegene Autobahnanschluss und die gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, machen diesen See zum leicht erreichbaren Badeparadies.

Durch seine Lage südlich von Wien wird der Neufelder See auch liebevoll „Südsee“ der Wiener genannt.

Zahlreiche Privatgrundstücke, ein Campingplatz und das Strandbad Neufeldersee teilen sich den Zugang zum Wasser. Wer das klare Gewässer von der Wasserseite aus genießen möchte, der leiht sich ein Tret- oder Elektroboot. Surfen und Segeln kann im Surfcenter oder im Union Yachtclub erlernt, ausgeübt oder perfektioniert werden.

Aufgrund seiner Tiefe und Klarheit gilt der Neufelder See als Tauchsport-Eldorado.

Wander- und Radwege bieten Alternativen zum Wassersport, und machen Lust die Landschaft zu entdecken. Gastfreundliche Einkehrmöglichkeiten verwöhnen mit heimischen Schmankerln und Weinen aus der Region.

Ob Walker · Läufer oder gemütliche Wanderer, die Streckenführung durch Weinberge und Heiden lassen stets über das weite Meer der Burgenländer blicken.

See-Festspiele und Theatervorführungen sorgen rund um den See für Kulturgenuss in Hülle und Fülle. Der Familypark Neusiedlersee in St. Margarethen verspricht Spaß und Action für kleine und große Kinder. Die Thermen im Burgenland genießen durchwegs hohen Bekanntheitsgrad. Beinahe unendlich sind auch die kulinarischen Genüsse rund um den See. Unterstrichen werden diese meist mit edlen Weinen aus der Region. In der Mole West ist es üblich, zu exklusiven Köstlichkeiten traumhafte Sonnenuntergänge zu servieren.

Text: Herbert König | Fotos: neufelder-see.at / nextroom.at / burgenland.info / iamstudent.at