In die Grean gehen

Die alte Tradition des „In d’Grean gehn“ ist seit 2019 UNESCO Immaterielles Kulturerbe.

Eine uralte, und bis heute lebendig gebliebene Tradition im Weinviertel.

Früher unternahmen die Winzer am Ostermontag zusammen mit ihren Erntehelfern, einen Spaziergang in die Kellergasse. Traditionell wurde dabei der junge Wein zum ersten Mal probiert. Mit dem „in die Grean gehen“ wird der Frühling auch heute noch begrüßt. Interessierte flanieren dabei gemeinsam mit der Winzerfamilie durch den Weingarten, um mehr über den Weinbau zu erfahren. Im Anschluss findet im Weinkeller eine Heurigenjause mit der Verkostung des neuen Jahrganges statt.

So kann man in den Monaten April und Mai mit den Winzern im Weinviertel in die Grean gehen. Regionale Köstlichkeiten werden hierbei zum informativen Naturerlebnis. Meist finden im Frühling zum in die Grean gehen organisierte Veranstaltungen in einer Kellertrift statt. Mit etwas Glück trifft dort so manche Kellerkatze, und dies sogar das ganze Jahr über.

Der größte Weingarten Österreichs.

Österreichs Weinbaugebiete haben eine Gesamtfläche von rund 48.000 Hektar. Niederösterreich ist mit knapp 28.500 Hektar Rebfläche Österreichs größtes Weinbaugebiet, gefolgt vom Burgenland mit rund 11.700 Hektar. Mit mehr als 13.000 Hektar Weinanbaufläche ist das Weinviertel der größte Weingarten von Österreich.

In d´Grean gehn, zum Beispiel nach einer stilvollen Nacht im Schlosshotel Mailberg.

Der erhabenen Ruhe der Region des Weinviertels, können die Hektik und das rasante Lebenstempo der Gegenwart nichts anhaben. Im Weinviertel herrscht Gelassenheit, und diese lässt sich hervorragend mit genussvoller Kulinarik verbinden.


Wusstest du, warum der Boden einer Weinflasche eine Wölbung hat? zum Artikel hier entlang →

Text: Herbert König | Fotos: Schlosshotel Mailberg