Bodensee

Ungefähr 27 Kilometer des Obersees, dem eigentlichen Bodensee sind auf österreichischer Seite.

Der Bodensee ist bergumringt und sonnenverw√∂hnt. Er ist der drittgr√∂√üte Binnensee Mitteleuropas, nur Balaton und Genfer See sind gr√∂√üer. Deutschland, die Schweiz und √Ėsterreich teilen sich dieses Idyll, wobei √Ėsterreich den kleinsten Anteil besitzt. Beim Bodensee gibt es keine anerkannte Grenzziehung zu den benachbarten L√§ndern.

Hier tummeln sich kleine und gro√üe Segel- und Motorboote zwischen schnellen Windsurfern. Segler finden am zweitgr√∂√üten Binnensee Westeuropas ideale Bedingungen und kommen gleichzeitig in den Genuss einer einmaligen alpinen Naturkulisse. Eingebettet in das n√∂rdliche Alpenvorland liegt der Bodensee 395 Meter √ľber dem Meeresspiegel. Genau gesagt handelt es sich um zwei Seen, Ober- und Untersee genannt, die √ľber den 4 Kilometer langen Flu√ü Seerhein verbunden sind. An der breitesten Stelle misst der Bodensee etwa 14 Kilometer. Rundfahrten der Ausflugsschiffe finden von Mai bis Oktober statt.

Lindau, Friedrichshafen und die Blumeninsel Mainau können per Schiff erkundet werden.

Besonders spektakulär ist eine Reise mit dem liebevoll restaurierten Schaufelraddampfer Hohentwiel. Die 57 Meter lange Hohentwiel liegt in Hard bei Bregenz.

Eine Reihe besonderer Badepl√§tze bieten sich f√ľr genussvolle Stunden am Wasser an. Das 27 Kilometer lange Bodenseeufer auf √Ėsterreichischer Seite ist frei zug√§nglich. Im Hochsommer erw√§rmt sich das Wasser bis zu angenehmen 24 Grad.

Einzigartig ist auch die Bregenzer Seeb√ľhne, die jedes Jahr passend zur Auff√ľhrung der Festspiele eine andere Gestalt annimmt. 1946 gab es die ersten Auff√ľhrungen am Bodensee.

Seither verzaubern sie allj√§hrlich tausende Zuschauer mit ihrem speziellen Ambiente. Das Naturschutzgebiet am Bodensee ist an die Tier und Pflanzenwelt vermietet. Gro√üe Flachwasser-Bereiche geben riesigen Schw√§rmen von Wasserv√∂geln Nahrung und eine gesch√ľtzte Heimat. Am kontrastreichen Bodensee trifft Natur auf Kultur, und Sport auf Erholung.

An kaum einem anderen See verschmelzen Kultur und Natur so sehr miteinander.

Die Bergkulisse vom See aus betrachtet, ist genauso herrlich wie die Ausblicke von den Bergen √ľber den See. Der Kulturkalender ist reich best√ľckt. Zu den gro√üen Festivals z√§hlen die Bregenzer Festspiele, das Tanzfestival Bregenzer Fr√ľhling und das Feldkirch Festival. Liebevoll gepflegte Ortschaften und ihre Sehensw√ľrdigkeiten warten darauf ihre Besucher zu √ľberraschen. Wunderbare Wanderwege f√ľhren Einheimische und Urlauber zu beeindruckenden Pl√§tzen der Region, die grandiose Ausblicke √ľber das Meer der Vorarlberger, dem Bodensee bereit halten.

Schönste Aussichten verspricht der Pfänder, und das bereits bei der Auffahrt.

Die Gondelfahrt auf den Schnifisberg er√∂ffnet einen Panoramablick vom Piz Buin bis zum Schweizer S√§ntis. Auch die sportlichen M√∂glichkeiten der Region Bodensee scheinen unendlich. Dabei darf die Vielf√§ltigkeit der Natur in vollen Z√ľgen genossen werden. Vom Pf√§nder erh√§lt man eine gewaltige Aussicht auf den Bodensee und die Region.


Mit der WebCam kann man dies vorweg schon ein wenig genießen.

Text: Herbert König | Fotos: hohentwiel.com / expedia.com / pfaender.at / bodensee.eu / blog.racc.cat